1. Mai 2018 in Kaiserslautern

Arbeitsrechte fallen nicht vom Himmel – sie werden erkämpft!

Kommt zum erstmalig stattfindenden „Fest der Solidarität“! Gemeinsam wollen wir ein Zeichen für die Würde und die Solidarität der Arbeiter*innen und Angestellten – in Deutschland und überall – setzen. Die aktuelle Situation macht´s nötig. Warum wir das so sehen, erklären wir in folgendem Text. Kommt vorbei, zum Diskutieren, Vernetzen und Informieren.

Hoher Leistungsdruck, hohe Arbeitsdichte, Flexibilität bis zum Umfallen und niedrige Löhne – das alles sind Maßnahmen der Bosse um mit ihren Unternehmen im knallharten Wettkampf der kapitalistischen Wirtschaft Profite zu steigern und zu bestehen. „Fressen oder gefressen werden“ lautet das Motto.

Der bestehende Mindestlohn wird millionenfach umgangen. 2016 haben 2,2 Millionen Beschäftigte unter der gesetzlichen Mindestlohngrenze verdient. Viele Beschäftigungsverhältnisse heute sind Leiharbeit – Tendenz steigend. Leiharbeit ermöglicht den Unternehmen Profite zu steigern – bei den Beschäftigten sorgt sie für unsichere Perspektiven, teils geringschätzige Behandlung durch Festangestellte und schlechte Bezahlung. Auch das Modell der Minijobs ist bei Firmen angesagt, wegen geringer Kosten. Für die Beschäftigten bedeutet das geringe Löhne und manche müssen mehrere Minijobs machen, um über die Runden zu kommen. Kennst du auch Leute, die ihren Lebensunterhalt mit Minijobs bei Toom und in der Tankstelle verdienen? Parallel dazu freut sich Merkel über sinkende Arbeitslosenzahlen. Was diese sinkenden Arbeitslosenzahlen gleichzeitig für den Arbeits- und Lebensalltag vieler Menschen bedeuten, erwähnt sie nicht – es ist ihr egal.

Auch in der Industrie, bei Opel zum Beispiel, wo vergleichsweise hohe Löhne gezahlt werden, ändern sich die Zeiten. Auch dort boomt die Leiharbeit, während Jobs vernichtet werden und die Arbeitsdichte steigt – weniger Leute sollen mehr Arbeit machen: Digitalisierung und Automatisierung machen´s möglich!

In vielen Städten explodieren die Mieten, daran hat auch die eingeführte Mietpreisbremse der Regierung nichts geändert. Durch die steigenden Mieten werden viele Menschen, natürlich nur die mit niedrigem bis mittleren Einkommen verdrängt. Bei den meisten steigen die Löhne nicht so schnell wie die Mietkosten. Das führt dazu, dass große Teile des Einkommens für die Miete verwendet werden – oder ein Umzug nötig ist.

Nicht jammern – Organisieren!

Dieser Text ist nicht entstanden um über die Ungerechtigkeiten dieser Welt zu jammern. Lasst uns an die Zukunft keine Fragen, sondern Forderungen stellen!

Das Beispiel Mindestlohn zeigt: millionenfach werden bestehende Gesetze umgangen! Lasst euch nicht verarschen, lernt eure Rechte kennen und fordert sie ein!

Wir sehen, wie vermehrt Modelle wie Leiharbeit und Minijobs eingeführt werden und die Arbeitsdichte zunimmt – weitere neue, sogenannte „moderne und flexible“ Arbeitsverhältnisse werden folgen.

Nur gemeinsam können wir gegen diese Verschlechterungen und für mehr soziale Gleichheit kämpfen! Lassen wir uns deshalb nicht gegeneinander aufhetzen – als „einheimische“ gegen „ausländische“ Arbeiter*innen, als Festangestellte gegen Leiharbeiter*innen, als ein „Standort“ gegen die anderen –, sondern suchen wir das Verbindende im Kampf um bessere Lebensbedingungen und für eine Welt ohne Ausbeutung und Herrschaft!

Infostand: Solidarität mit den Streikenden bei Amazon!

Infostand: „Solidarität mit den Streikenden bei Amazon!“

Am heutigen Samstag gab es in der Fußgängerzone Kaiserslautern einen Infostand mit dem Motto „Solidarität mit den Streikenden bei Amazon“ im Rahmen der Kampagne Make Amazon Pay.
Ziel war es den aktuellen Arbeitskämpfen der Belegschaften in den Amazon – Werken eine größere Öffentlichkeit verschaffen und unsere Solidarität auszudrücken.
Denn: „Längst geht es dabei nicht mehr nur um wenige Euro mehr Lohn, die ein Tarifvertrag absichern würde, sondern um krankmachende Arbeitsbedingungen, entwürdigende Kontrolle und die Respektlosigkeit des Managements.“ (aus dem Aufruf von Make Amazon Pay).
In vielen Gesprächen mit Passant*innen war heute zu merken, dass diese Themen nicht nur Amazon betreffen, sondern auch in den Betrieben in und um Kaiserslautern längst zum Alltag gehören. Gefreut haben uns auch die von vielen Passant*innen geäußerten solidarischen Bemerkungen zu den Streiks bei Amazon!

Wenn es um die heutigen Arbeitsbedinungen (bei Amazon und anderswo) geht, kommt man an dem Thema Digitalisierung nicht vorbei. Zu diesem Thema gibt es am Donnerstag, den 30.11. im Eselsohr – Libertärer Infoladen & Kulturtreff eine Veranstaltung: Vortrag & Buchvorstellung: Automatisierung & Ausbeutung – Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus? .

Weiterführende Links:

makeamazonpay.org/
https://amworkers.wordpress.com/category/de/

Infostand gegen Rechts

Am vergangenen Samstag hat die neu gegründete Initiative gegen Rechts einen Infostand in der Lautrer Innenstadt abgehalten. Es gab Dosenwerfen gegen die AfD, Infomaterialien und einige interessante Gespräche mit Passant*innen.

Hier einige Fotoimpressionen:

[18.11.] Say no to racism-Konzert + Party #4

Zum vierten Mal schon findet das Say no to Racism Konzert statt! Bands und DJ´s stehn auf dem Flyer unten! Kommt vorbei, bringt Freund*innen mit – wir sehn uns am 18.11. im Kramladen!

Vor zwei Wochen haben ein paar von uns das schöne Wetter genutzt und waren in der Stadt Plakate für Say-no-to-racism #4 aufhängen.

Daraus wurde ein kleines Video geschnitten – viel Spaß damit!

Musik von:
The Nutcases – Carbon Based Units
Björn Penh – At Night (ft. Luna Nogood)

Weiterlesen

Video: AfD Stand eingemauert

Am Samstag, den 16.09.2017 wurde der Wahlkampfstand der AfD in der Fußgängerzone von Kaiserslautern symbolisch eingemauert. Die AfD betreibt rassistische Hetze und befürwortet eine tödliche, nationalistische Abschottungspolitik.
Wir bleiben dabei: Nationalismus ist keine Alternative – No AfD in K – Town!

Viel Spaß mit dem Video 🙂

#No AfD in K-Town

#noafdinktown

Kommentar der Anarchistischen Initiative Kaiserslautern:

Die AfD hatte für kommenden Samstag eine Veranstaltung, angekündigt als Wahlkampfauftakt in der Pfalz, im Irish House geplant. Als Sprecher wurden Sebastian Münzenmaier (Landtagsdirektkandidat für Rheinland –  Pfalz) und Stefan Scheil (Direktkandidat für den hiesigen Wahlkreis) angekündigt.

Gute Nachricht: Die AfD Veranstaltung ist geplatzt, da sie das Irish House nun doch nicht mehr nutzen dürfen. Die Stellungnahme des Irish House zu der ganzen Sache ist hier zu lesen: Stellungnahme.

Die AfD hat auf ihrer Facebookseite (AfD Kaiserslautern) schon angekündigt, dass sie an einer Lösung arbeiten (die Veranstaltung findet nun in der Pfalzwaldhalle in Mehlbach statt). Die Sache dürfte trotzdem nicht leicht zu verdauen sein, wurden zum einen doch schon großflächig Flyer und Plakate verteilt und zum anderen ist nun ihr Wahlkampfauftakt für die Pfalz geplatzt.

Eine schöne Aktion hat die Belegschaft des Irish House gezeigt: Laut der Stellungnahme des Irish Hosue hatte die komplette Belegschaft sich geweigert an diesem Tag zu arbeiten und AfD- Mitglieder und Sympathisanten zu bedienen. Tolle Aktion, hoffentlich nehmen sich andere ein Beispiel dran!

Die AfD wird den Wahlkampf in Lautern natürlich trotzdem fortzsetzen. Wir hoffen, dass viele auf der Straße sind, wenn es darum geht, dass Lautern nein zur AfD sagt. Denn diese Partei steht für eine antisoziale, antifeministische und rassistische Politik. Gegen Sebastian Münzenmaier wird übrigens auch gerade ermittelt. Auf der Homepage des SWR ist ein kurzer Beitrag dazu zu finden. Mehr in diesem Video: Video. Über das Geschichtsbild des Stefan Scheil hatten wir an einem Infoabend im Eselsohr schon einmal informiert. Wer möchte, kann sie die Audiodatei des Vortrags hier anhören: Audio.

Wer sich gemeinsam mit anderen  gegen die AfD und andere rechte Parteien/Organisationen engagieren möchte, sei das antifaschistische Aktionstreffen am Freitag, den 18.8., um 19 Uhr im Eselsohr ans Herz gelegt. Dort wollen wir uns gemeinsam austauschen und Aktionen planen. Mehr Infos hier.

Kommt vorbei!

Lautern traut sich! No AfD in K-Town!

 

[18.8.] Antifaschistischer Freitag

Im August findet wieder der Antifaschistische Freitag statt!
Im Bundestagswahlkampf werden vermehrt rechte Parteien & Gruppen in der Stadt präsent sein.
Gemeinsam mit euch wollen wir uns am 18.8. im Eselsohr – Libertärer Infoladen & Kulturtreff (kreative) Aktionen überlegen, planen und uns austauschen.
Werdet aktiv gegen Nazis & Rassimus in Kaiserslautern!
Kommt zum Aktionstreffen!

Zeitung Neies Lautre: Neue Ausgabe erschienen!

Die Achte Ausgabe von „Neies Lautre“ ist erschienen 🙂 . Dafür hat sich seit dem Erscheinen der letzten Ausgabe vor fast einem Jahr einiges getan:
Am Musikerplatz ist seit November 2016 ein libertärer Infoladen & Kulturtreff namens Eselsohr – Libertärer Infoladen & Kulturtreff zuhause. Was dort so geht, ist dem persönlichen Bericht von Louise, die im Eselsohr mitmacht zu entnehmen.
Ein Schwerpunkt der Ausgabe bilden zwei Interviews: wir haben eine Aktive der“ Teachers on the road – Kaiserslautern“ unter anderem gefragt wie es bei ihrer Spendenkampagne läuft. Weiterhin haben wir ein Interview mit zwei Geflüchteten aus Syrien geführt, um ihre Sicht auf so manches zu erfahren.
Auf dem Rest der 16 Seiten findet ihr unter anderem einen Artikel zu der „Initiative: Die Offene Gesellschaft“, eine Buchvorstellung und weiteres.
Um die Ausgabe online zu lesen, klickt auf den unten stehenden Link. Gedruckte Ausgaben, findet ihr im Eselsohr – Libertärer Infoladen & Kulturtreff , sowie auf unseren Veranstaltungen.
Viel Spaß beim Lesen, wünscht die Neies Lautre Redaktion.

Antifa Freitag im Juni

Liebe Leute!

Neuer Monat, neuer Antifa Freitag.Dieses Mal wirds praktisch:

Im Hinblick auf die Bundestagswahlen rechnen wir vermehrt mit der Präsens rechter Parteien in Kaiserslauterns Straßen. Deswegen wollen wir uns bei diesem Antifa Freitag gemeinsam über kreative Aktionsformen austauschen, Ideen sammeln und planen, wie wir den Rechten entgegentreten können! Kommt zahlreich!

Wann? 16.06.2017, 19 Uhr

Wo? Eselsohr, Pirmasenser Straße 48, 67655 Kaiserslautern